Meditationswochenenden | "Zeit für mich"

Friedlich blickender Mensch in Meditation versunken

Termine

Die Meditationswochenenden "Zeit für mich" finden im Bergischen Land, in Hömel statt:

25.-27. Oktober 2019

24.-26. Januar 2020

24.-26. April 2020

24.-26. Juli 2020

Jeder Termin kann auch einzeln gebucht werden.

Kosten je Wochenende

Seminarkosten - 175,- EUR           

Verpflegung  - 30,- EUR

Unterkunft (2 Nächte / Zweibettbelegung) - 50,- EUR


Informationen zu den Wochenenden

Nehmen Sie sich eine Auszeit von Ihrem Alltag und machen eine Pause von der Hektik und dem „Funktionierenmüssen“. Erlauben Sie sich eine Zeit, in der Sie neue Kraft tanken können, um gestärkt in Ihren Alltag zurück zu kehren. 

 

Am Wochenende im Bergischen Land, in der Nähe von Nümbrecht, finden Sie Raum und Zeit, um sich ganz auf sich besinnen zu können. Als erfahrene Meditationslehrerin begleite ich Sie, ganz gleich, ob Sie Meditationserfahrung mitbringen oder nicht.

Ablauf der Meditationswochenenden

Freitag

ab 18:00 Anreise und Abendessen

20:00 - 21:30 Abendmeditation

 

Samstag 

07:00-08:00 Uhr Morgenmeditation / Tai Chi - anschl. Frühstück 

10:00-12:00 Uhr Meditation - anschl. Mittagessen / Zeit für mich

16:00-18:00 Uhr Meditation und Gespräch in der Gruppe - anschl. Abendessen / Zeit für mich

20:00-21:30 Uhr Abendmeditation

 

Sonntag

07:00-08:00 Uhr Morgenmeditation / Tai Chi  - anschl. Frühstück

10:00-12:00 Uhr Meditation und Abschlussrunde

Zur Meditation

Achtsamkeit - Mit den Übungen der Achtsamkeit lernen Sie die Basis eines liebevollen Umgangs mit sich und Ihrer Umwelt. Die Achtsamkeit hilft Ihnen, sich selbst und die Dinge um Sie herum mit der Zeit besser so wahrnemen zu können wie sie sind, ohne diese bewerten zu müssen.

 

„Wer bin ich?“ - Die Frage nach dem „Wer bin ich?“ stellt sich früher oder später in jeder Meditationspraxis. Lassen Sie sich dabei begleiten, unabhängig von einer bestimmten spirituellen Richtung.

 

Schweigen - Um leichter in die Entspannung zu gelangen und einen achtsamen Umgang zu üben, verbringen wir die Pausen am Samstag und Sonntag (bis nach dem Frühstück) schweigend.  

Unterkunft und Verpflegung

Unterkunft - Sie wohnen in einem gemütlichen Gemeinschaftshaus mit vier einfachen Schlafzimmern und einem großzügigen Wohn-Essbereich. Die Meditationen finden in einem eigenen Meditationshaus statt.

 

Verpflegung - Das Essen ist vegetarisch/vegan (bio) und wird am Samstag von den Teilnehmerinnen/-n - nach einfachen Rezepten - selbst zubereitet. Im gemeinsamen Schnibbeln kann die Achtsamkeit im und für den Alltag geübt werden. Traditionell erwartet die Teilnehmerrunde am Ankunftstag eine Willkommenssuppe.

 

Umgebung - In den Pausen lädt die weitläufige Natur und der angrenzende Wald zum Spazieren ein und Sie können die „Zeit für mich“ genießen. 

Wer noch mehr wissen will...

Teilnehmerstimmen

"Die Meditationswochenenden waren für mich der ideale Einstieg in die Meditation. Seitdem nehme ich mir regelmäßig Zeit, um zu üben. Die Meditation eröffnet mir eine komplett neue Perspektive auf den privaten und beruflichen Alltag und hat meinen Blick auf das Leben verändert." - Martin, 35 Jahre

 

"Der besondere Rahmen der Meditationswochenenden bietet einen sicheren Schoß in den man sich sinken lassen kann, um sich der Kraft zu öffnen, die über diese intensiven Tage hinaus konkret und verlässlich im Alltagsleben zur Verfügung steht." - Lukas, 32 Jahre

 

“Hier ist ein ganz besonders angenehmer Ort und Raum, um der Stille im Innen und Außen zu begegnen und um sie zu vertiefen. Isabelle begleitet mich auf meinem inneren Weg mit Übungen zum Spüren, zur Bewusstwerdung und Vertiefung mit ihrer klaren und warmen Stimme. Ich fühle mich in der liebevollen Atmosphäre geborgen um Neues in mir zu entdecken.”  - Ingeborg, 58 Jahre

Warum ich Meditation mit Freude "weitergebe"

Isabelle Malik 

Meditationslehrerin seit 2008, Meditationspraxis seit 1995

Heilpraktikerin (Psychotherapie) in Köln

 

"Wie so viele Menschen bin ich während einer schwierigen Lebenssituation vor 25 Jahren zur Meditation gekommen und dabei geblieben. Entscheidend war für mich die annehmende Haltung meines Meditationslehrers*: „Ihr müsst euch nicht verändern oder eine Ideologie annehmen. Die Veränderung geschieht von alleine, von innen heraus“ 

 

Die Tatsache beim Erlernen der Meditation nichts erfüllen und glauben zu müssen war für mich ebenso erleichternd, wie die Aussicht nur das anzunehmen, was ich selbst erfahren habe. – So habe ich mich mit Neugier auf diese Erkundungsreise eingelassen und meine Begeisterung für Meditation hält bis heute an. Diese gebe ich in meinen Meditationsabenden/-Wochenenden mit Freude weiter."  

*Rudoph Baier www.wieobensounten.de


Weitere Angebote